Unser Besucherzähler

342963
 Tischtennis-Freaks bisher Tischtennis-Freaks bisher342963

Anmeldung



Der Gastgeber hatte zu diesem Termin nun die ersten Sechs an Bord, auf Loher Seite ersetzte der vom Weltspaßtag eingeflogene Frank Husmeyer den urlaubenden Ingo Nowara. Schon bei der Begrüßung wurden die Loher dann freudig überrascht. Für die unkomplizierte Verlegung bedankten sich die Hüllhorster mit einer Kiste Bier, da stellte es sich als goldrichtig heraus, dass Gurki wieder als Fahrer aktiviert worden war. (Übrigens hatte er den unvorhersehbaren Umweg wegen der Sperrung der entscheidenden Autobahnausfahrt durch rasante Fahrt wieder ausgebügelt.)

In den Anfangsdoppeln waren Heiko Behrendts/Frank Husmeyer dann wie erwartet glatt unterlegen gegen das Spitzendoppel der Hüllhorster. Jens Oesker/Manfred Schomburg konnten die leichten Abstimmungsprobleme schnell abstellen und gewannen in 4 zum 1:1. Stephan Wattenberg/Marcus Schomburg zeigten dann ihre mit Abstand beste Saisonleistung und gewannen etwas überraschend glatt in 3 Sätzen zur 2:1-Führung.

Nachdem Gurki sich in 4 Sätzen geschlagen geben musste, kam es zum Evergreen zwischen Oessi und (Ex?-)Kreismeister Thorsten Augustin. Wie eigentlich immer ging es über 5 Sätze und dieses Mal war Auge mal wieder mit einem 11:9 im letzten Satz der Sieger. Damit war die schöne Führung gleich wieder dahin.

In der Mitte das alte Bild: 5-Satz-Spiele. Manni setzt sich zum wiederholten Male in einem Kampf um jeden Punkt (mehrere Sätze gingen in die Verlängerung) durch, wobei sich die beiden Kontrahenten mit Ihren Noppen-Belägen mehr oder weniger neutralisierten. Rattinho war seinem Gegner klar unterlegen, kam aber doch irgendwie im 4. Satz zu einem Matchball. Leider konnte er diesen nicht nutzen und war im Entscheidungssatz chancenlos.

Unten setzte Joe seinen klaren Aufwärtstrend fort und bezwang seinen Gegner in einem abwechslungsreichen Fight in 5 Sätzen. Damit konnte endlich ein Loher Spieler ein Einzel gegen Lothar Schlüter gewinnen, der die Loher in den letzten Jahren serienweise entnervt hatte. Hussi stand in seinem ersten Einzel gegen einen bombensicheren Gegner auf verlorenem Posten, somit führte der Gastgeber zur Hälfte mit 5:4.

Dann konnte Oessi, wie immer in den letzten Jahren, seinen Gegner Niedringhaus glatt besiegen und damit mal wieder den Ausgleich herbeiführen. In einem emotionsgeladenen Spiel musste sich Gurki dann in 4 Sätzen geschlagen geben. Seine „große“ Stunde wird hoffentlich noch kommen.

In der Mitte dann ganz was Neues, die Schombis hatten scheinbar Durst. Manni hatte im 3. Satz schon Matchball, gewann dann relativ sicher in Vieren. Rattinho gewinnt in 3 ganz klaren Sätzen, somit führte Lohe auf einmal 7:6, damit hatte keiner gerechnet.

Nachdem Joe in 3 Sätzen verloren hatte, hing beim Stand von 7:7 alles an den letzten beiden Matches. Allerdings kam auf Loher Seite langsam die Erinnerung an die letzte Saison hoch, wo die Loher ganz lange geführt hatten, um letztendlich 7:9 zu verlieren. In Hussis Einzel gegen Schlüter wogte es hin und her, was letztendlich wieder in einen 5. Satz endete. Und dieser war wirklich nichts für schwache Nerven. Selbst in der Verlängerung wechselten hier Fehlangaben mit Netzrollern und beide Spieler hatten etliche Matchbälle. Bezeichnend, dass Hussi mit 2 „Nassen“ dann den Sack zu einem 20:18 !! zumachte. Da flog der Schläger seines Kontrahenten und die Loher bejubelten schonmal einen sicheren Punkt. Leider erwies sich dass Hüllhorster Spitzendoppel zu stark und so konnten Oessi/Manni nur den 3. Satz gewinnen. Somit stand nach langem Kampf ein verdientes 8:8 zu Buche, was den Lohern deutlich mehr helfen sollte, zumal es völlig unerwartet kam.

Nun steht als nächstes das Spiel gegen die 2. Mannschaft des Fusionsclubs TTG Windheim/Neuenknick an. Hier wollen unsere Jungs natürlich Ihren Aufwärtstrend fortsetzen und möglichst etwas zählbares mitnehmen. Ende der letzten Saison trennte man sich 8:8.

 
free pokerfree poker

Wer ist online

Wir haben 13 Gäste online
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner