Unser Besucherzähler

548650
 Tischtennis-Freaks bisher Tischtennis-Freaks bisher548650

Anmeldung



Abgeschenkt wird hier nicht
Am 11.2.2013 mussten unsere Loher Jungs zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer der Jungen-Kreisliga, Eintracht Minden, anreisen. Nach kurzfristiger, krankheitsbedingter Absage von Marco stand das Spiel unter keinem guten Stern. Auch Steven und Jannik B. waren gesundheitlich angeschlagen. Als sich dann noch herauskristallisierte dass Noah den Spieltag schlichtweg vergessen hatte, war die Panik groß. Aber trotzdem schaffte es Noah noch gerade rechtzeitig fertig zu werden.
Nachdem Volker seine Jungs eingesammelt hatte kam der Vorschlag "Einfach hinfahren und abschenken. Ohne Marco haben wir eh keine Chance". Abgeschenkt wird hier nicht war seine klare Ansage. Nach pünktilcher Anreise begannen dann die Doppelspiele in der ungewohnten Aufstellung Jannik/Jannik und Steven/Noah parallel.

Die beiden Jannik´s waren total uneingespielt und verloren den 1. Satz zu 1:11. Auch an der Nachbarplatte ging der 1. Satz an die Gegner von Steven und Noah. Doch danach drehten die beiden richtig auf und brachten den ersten Punkt auf´s Loher Konto.
Bei Jannik und Jannik wechselte die Führung ständig. Beide gewannen das Spiel noch mit 12:10 im 5. Satz.
Etwas überraschend lagen die Jungen mit 2:0 nach den Doppelspielen vorn.
Jannik B. und Steven mussten anschließend ihre ersten Einzel bestreiten. Jannik wirkte kraftlos und spielte nicht sein gewohntes Tempo. Mit angezogener Handbremse gewann er Satz 1 und 2. Den 3. und 4. Satz verlor er dann
knapp. Im 5. nahm er dann nochmal all seine Kraft zusammen und gewann ihn ganz locker.
Steven wirkte ebenfalls leicht angeschlagen und kam am Anfang nicht mit dem Spiel der gegnerischen 1 zurecht. Er gab die ersten beiden Sätze ab. Im 3. Durchgang drehte er dann das Spiel und gewann diesen. Im 4. lag er lange Zeit deutlich in Front, verlor aber zum Ende des Satzes den Faden und gab auch diesen Durchgang noch denkbar knapp aus der Hand.
Jannik R. und Noah waren jetzt an der Reihe. Noah machte den Anfang. Aufgrund seiner mangelnden Erfahrung war er chancenlos, zeigte aber zwischendurch immer wieder ein paar Zauberschläge und gute Ansätze.
Jannik R. spielte etwas zeitversetzt gegen die 4 aus Minden. Er spielte seine ganz Erfahrung aus und hielt den Ball nur im Spiel. Sein Gegner nahm sich durch viele Fehler selbst aus dem Spiel und bescherte den 4. Punkt für die Loher.
Nun ging es für Jannik B. und Steven wieder an die Platten. Jannik gewann den 1. Satz und baute im 2. Satz dann stark ab. Aber er wollte trotz seiner angeschlagenen Verfassung nicht aufgeben. Beim Seitenwechsel goss er sich
etwas kaltes Wasser über den Kopf und spielte weiter. Er spielte ungewöhlich defensiv aber gewann die beiden anschließenden Sätze noch.
Steven spielte gleichzeitig und hielt sich an den Spielplan. Er spielte sehr diszipliniert und clever. Sein Gegner war stark, aber Steven spielte gut mit. Im 5. Satz machte er dann den Sack zu und gewann das Spiel verdient.
6:2 lautete der Zwischenstand und die Sensation war in greifbare Nähe gerückt.
Jannik R. und Noah spielten dann hochmotiviert ihre 2. Einzelspiele. Jannik R. schupfte fleißig mit seinem Gegner um die Wette, machte aber immer einen Tick mehr Fehler als sein Gegner und verlor in 4 Sätzen.
Noah spielte mit Mindener 4 auf Augenhöhe. Er bot einen tollen Fight und hatte im 5. Satz sogar 2x Matchball. Leiden konnte er diese nicht nutzen und gab das Spiel noch etwas unglücklich aus der Hand.
Es stand nur noch 6:4.
Jannik B. musste ein letztes Mal ran. Es ging ihm wirklich nicht gut aber es reichte ihm den Ball nur im Spiel zu halten und auf die Fehler seines Gegners zu warten. Er brachte den 7. Punkt und damit schon ein sicheres Entschieden.
Jannik R. musste gegen die Mindener 1 ran. Er probierte einmal seinen Schläger mit Antispinbelag aus. Sein Gegner konnte nicht viel mit den leeren Bällen anfangen und verschlug viele Bälle. Die ersten 3 Sätze wurden allesamt in der Verlängerung entschieden. 2x ging der Satzgewinn nach Minden und 1x an die Lohe. Im 4. Satz stellte sich Jannik´s Gegner dann immer besser auf die Störbälle ein und ließ ihm keine Chance mehr.
Auch Noah war gegen die Nr. 2 aus Minden ohne Chance und gab das Spiel glatt ab.
Beim Stand von 7:6 für die Loher Jungen sollte Steven den Entscheidungspunkt holen. Nach locker gewonnenem 1. Satz wurde er im 2. Durchgang etwas leichtsinnig. Ein lauter Aufschrei von Volker brachte ihn dann wieder dazu, etwas sicherer zu spielen. Steven gewann den 2. Satz noch mit 14:12 und den 3. Satz dann wieder ganz souverän.
Das Kunststück war vollbracht.
Nach dem Sieg über Leteln-Weser und Eintacht Minden liegt die Mannschaft unangefochten auf Platz 1 der Rückrunde und insgesamt auf einem sicheren 3. Tabellenplatz. Da die Vereine aus Leteln-Weser und Eintracht Minden nicht aufsteigen möchten, ist der Aufstieg der grünen Teufel von der Lohe in die Bezirksklasse schon so gut wie sicher.
Wer hätte das gedacht?


 
free pokerfree poker

Wer ist online

Wir haben 32 Gäste online
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner