Unser Besucherzähler

548651
 Tischtennis-Freaks bisher Tischtennis-Freaks bisher548651

Anmeldung



Die Lust am Spiel“

Als Gast des SC BW Vehlage musste unsere 1. Mannschaft am vergangenen Freitag in Benkhausen antreten. Diese Reise traten unser Team in den letzten Jahren oft hoffnungsfroh an, allerdings setzte es jedes Mal eine Niederlage, teils klar, teils hauchdünn nach langer Führung. Eingeleitet aber immer durch schwache Leistungen im Doppel.
Als Doppel 2 durften diesmal Rattinho/Joe an die Platte, und sie spielten wirklich gut mit. Der erste Satz ging noch knapp verloren, aber dann lief es immer besser. Vor allem durch Joe´s VH-Returns kamen Sie immer wieder zu direkten Punkten. Und in den entscheidenden Momenten behielten sie die Nerven und gewannen in 4 Sätzen. Weniger gut lief es an der Nebenplatte. Viel zu viele leichte Fehler produzierten Oessi und Kiste und außerdem fehlte bei den Big Points ein wenig Dusel. So verloren Sie 3 der 4 Durchgänge in der Verlängerung und waren heilfroh, dass es nicht gleich 0:2 stand.
Ein starkes Spiel lieferten auch Heiko und Hussy. In einem wechselhaften Spiel konnten Sie immer wieder Akzente setzen. So ging es in den Fünften, wo sich unsere Jungs denkbar knapp mit 9:11 geschlagen geben mussten. Noch über die eigene Doppelniederlage verärgert, legte Oessi am Nebentisch los. Keine Probleme hatte er mit seinem Gegner und so Ratzfatz einen 3-Satz-Erfolg eingetütet.
Somit stand es 2:2
Ganz stark spielte dann Gurki. Im Nachhinein trauerte er noch den vergebenen Chancen im 1. Abschnitt nach, hätte er diese genutzt, wäre durchaus ein Sieg drin gewesen. So konnte sein Gegner nach dem verwandelten Matchball im 5. Satz durchatmen. Ein sehr interessantes Match lieferte sich dann Joe mit seinem Gegner. Aufgrund seiner überragenden Form konnte er sich immer wieder gegen das unorthodoxe Spiel durchsetzen und in 5 Sätzen verdient gewinnen. Also weiter Remis bei 3:3
Rattinho war seinem Gegner eigentlich in allen Belangen unterlegen. Nur durch ruhiges, konzentriertes Taktieren konnte er sich im Spiel halten und am Ende des 5. Durchgangs überraschenderweise doch punkten. Jetzt war es an Hussy, für die erste 2-Punkte-Führung zu sorgen. Und wie souverän er sich dieser Aufgabe entledigte war schon stark. Immer wieder baute er reichlich Druck auf, welchem sich sein Widersacher beugen musste. Nach 3 glatten Sätzen stand es 5:3 für Lohe. Die Hoffnung wuchs.
Ein schwaches Spiel zeigte dann Kiste. Lediglich im 3. Satz, als er bei 2:8 sein Spiel umstellte, um doch mit 9:11 zu verlieren, lief es wenigstens ansatzweise. Das Kunststück, ein 2:8 zu drehen, gelang dann aber Oessi im 4. Satz. Da er von den ganz glatten Sätzen vorher bereits 2 gewonnen hatte, brachte dies die 6:4-Führung für Lohe mit sich.
Seinen glatten 3-Satz-Triumph aus dem Hinspiel konnte Gurki dann wiederholen. Der Linkshänder kam zu keiner Zeit mit Heikos Spiel zurecht und blieb chancenlos. Rattinho stellte dann einen neuen Rekord auf. So schnell dürfte kaum ein Spiel beendet gewesen sein. Das war absolut gar nichts.
7:5 für Lohe
Aber auf Joe war wieder Verlass. Die schon aus dem Doppel bekannten VH-Topspin-Returns zogen seinem Gegner den Zahn, und auch sonst traf er gut. Als seine Mannschaftskollegen meinten, dass sie eigentlich ein 5-Satz-Match erwartet hätten, entgegnete er locker, dass der Gegner dafür nicht stark genug gewesen wäre. So geht Selbstvertrauen. Derweil hatte Hussy auf der Bank schon Bedenken, dass er nicht mehr zu seinem 2. Einzel kommen würde. Diese Bedenken konnte Kiste dann aber schnell zerstreuen. TT-technisch hatte er einen gebrauchten Tag erwischt und verlor nach mäßiger Leistung nach 4 Sätzen völlig verdient. 8:6 für Lohe, 1 Unentschieden war gesichert.
Auch wenn Ingo beim Einspielen lustige Runden drehte und davon sinnierte, dass die Lust zum Spiel zurückkehren müsse, ruhten die Hoffnungen der Loher verstärkt auf Hussy. Wie sich zeigte, nicht zu unrecht. Die beiden ersten Durchgänge beherrschte er und konnte sie für sich verbuchen. Doch dann riss der Faden völlig. Mit 3:11 ging der Dritte weg und im 4. Satz lag sein Kontrahent gleich mit 4:1 in Front. Alle rechneten schon mit einer Boxeinlage an der, von den Gastgebern in der anderen Hallenhälfte platzierten, Matte. Aber auf einmal drehte Hussy auch so auf und gab beim 11:5 nur noch einen einzigen Punkt ab. Dieser Sieg wurde mit einer dankbaren Umarmung von Ingo belohnt und die Kunde der 2 Einzelsiege wollte Hussy gleich Uli per SMS mitteilen. So konnten die Loher mit 9:6 den ersten Auswärtssieg gegen Vehlage landen, einen ganz wichtigen. Als nächstes steht ein weiteres 4-Punkte-Spiel auf dem Plan und zwar gegen Windheim/Neuenknick II.

 

 
free pokerfree poker

Wer ist online

Wir haben 41 Gäste online
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner