Unser Besucherzähler

548669
 Tischtennis-Freaks bisher Tischtennis-Freaks bisher548669

Anmeldung



„ Das machen die auf der Lohe so“

Die Vorzeichen zum letzten Vorrundenspiel der Ersten waren recht klar. Beide Mannschaften mit der ersten Sechs, beide Mannschaften in der Tabelle punktgleich, und der letzte Vergleich endete 9:7 (für Werste als Gastgeber). Es war also ein langer Abend zu erwarten.
Nach den letzten Erfolgen war der Punkt vom Spitzendoppel Oessi/Ingo auf Loher Seite durchaus eingeplant. Aber leider kam es anders. Immer wieder konnte Klaus Steinhauer „einschenken“ und die Werster siegten glatt in 3 Durchgängen. Bei Manni und Heiko wurde es wieder mal hochdramatisch. Sehr unterschiedlich verliefen die Sätze und folglich ging es über die volle Distanz. Bei einer 10:8-Führung hatte unsere Jungs dann 2 Matchbälle. Als Manni dann einen Mörder-Topspin auf die Platte brachte, dachten viel schon, das wäre der Sieg gewesen, aber sie hatten Andrej nicht auf der Rechnung. Mit dem nötigen Glück brachte er diesen Ball als tödlichen Netzroller zurück. Als Beweis, dass dies kein Zufall war, brachte er noch 3 weitere solcher Bälle zurück (ohne Netz!) und so konnte das beste Kreisliga-Doppel noch den Kopf aus der Schlinge ziehen und mit 13:11 gewinnen. Somit lag Werste 2:0 in Front.
Ein völlig ungewohntes Bild bot sich dann beim Doppel 3. Alle in der Halle rieben sich verwundert die Augen. Rattinho/Joe spielten mal keine 5 Sätze und vor allem gewannen sie zur Abwechslung. An einen 3-Satz-Sieg der beiden konnte sich niemand erinnern. Ebenfalls in 3 Durchgängen konnte Oessi Bolle in Schach halten und glich somit leicht und locker zum 2:2 aus.

Manni hatte sich vorgenommen, Andrej mal wieder zu schlagen. Beim letzten Sieg hatte er 0:2-Sätze zurückgelegen und noch gesiegt. Diese Taktik ging diesmal 3 Sätze lang auf, dann durchkreuzte Andrej das Vorhaben durch den Gewinn des 4. Durchgangs, zu einem 3:1-Erfolg. Rattinho durfte dann gegen den Spieler mit der besten Bilanz in der Mitte ran. Nach Gewinn des 1. Abschnitts kündigte er an, dass es über die volle Distanz gehen würde. Als der „Werster aus Hüllhorst“ seine Taktik änderte, wurde es ein recht zähes Spiel. Aber Rattinho hatte den längeren Atem und gewann, natürlich in 5 Sätzen, wie prophezeit. Folglich stand es 3:3
Heiko ging recht zuversichtlich in sein Match gegen den tropfenden Hirschen, da er die beiden bisherigen Vergleiche mit 3:1 gewinnen konnte. Aber Gerfried hatte sich eine gute Taktik zurechtgelegt. Nach 3 knappen Sätzen ging der Sieg nicht unverdient nach Werste. Einen ähnlichen Verlauf nahm das Duell von Joe und Klaus. Allerdings mit verkehrten Vorzeichen, denn Joe hatte hier die besseren Karten, da er sich als der schlagstärkere der beiden erwies. Also blieb es ausgeglichen, jetzt 4:4.
Ingo ließ im folgenden Spiel keine Zweifel aufkommen, wer die Platte als Sieger verlassen sollte. Nur im 2. Satz wurde es knapp, aber letztendlich gab es ein glattes 3:0 für den Gastgeber. In einem, auf Wunsch des Gastes, vorgezogenem Match traf Rattinho jetzt auf den Hirsch. Wie schon des Öfteren, gelang es Rattinho im gesamten Spielverlauf nicht, die Aufschläge seines Gegners passabel zu returnieren. Nach 3 Sätzen stand es insgesamt 5:5.
Dann stand das Spitzenspiel der beiden Einser auf dem Plan. Der 1. Satz ging knapp an adick, im zweiten ging Oessi schnell 6:1 in Front. Kritisch wurde es, als Andrej zum 6:6 ausgleichen konnte, da drohte eine Vorentscheidung zu Loher Ungunsten, aber Oessi konnte den Satz trotzdem verbuchen. Nachdem beide 2 Sätze gewinnen konnten, fiel die Entscheidung logischerweise im Fünften. Und hier zeigte sich Oessi hochkonzentriert und ließ seinem Gegner keine Chance mehr und gewann dieses sehr hochklassige Match. Hochklassig ging es auch bei Manni gegen Bolle zu. Nachdem jeder einen Satz gewinnen konnte, lag Manni im Dritten mit 10:8 in Front. Dann spielte er einen unerreichbar scheinenden Ball, welchen Bolle förmlich vom Boden kratzte und damit den Satz offen hielt. Mit 13:11 hatte Bolle dann das bessere Ende für sich. Ähnlich verlief der 4. Satz. Manni hatte wieder Satzball, aber gewinnen konnte Bolle. Somit stand es 6:6.
In der Folge sollte Heiko die Kohlen aus dem Feuer holen. Aber es lief an diesem Tag nicht wie gewünscht bei ihm. Als er die ersten beiden Sätze verloren hatte, musste er erst einmal Atemübungen machen. Zusätzlich gab es taktische Anweisungen von Kiste, welche Heiko gut umsetzte und den 3. Satz erfolgreich gestalten konnte. Aber im 4. Durchgang verfiel er in die alten Muster und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Nebenan drohte Joe´s Match zu kippen. Nach 2:0-Satzführung ging es noch in den Fünften. Zum Glück kriegte der MaFü aber wieder die Kurve und konnte mit diesem Satz sicher zum 7:7 einfahren.
Nun lag es zum wiederholten Male in dieser Saison an Ingo. Die Erfahrung mit solchen Situationen spielte Ingo dann auch konsequent aus. Die beiden ersten Sätze gewann er ganz souverän, den Dritten konnte er mit der nötigen Routine nach Hause schaukeln und Lohe mit 8:7 in Front bringen.
Mit dem Top-Doppel der Liga wartete auf Oessi/Ingo allerdings eine hohe Hürde. Sie zeigten sich jedoch deutlich verbessert zum schwachen Startdoppel und so entwickelte sich ab dem 2. Satz (der erste ging glatt an Werste) ein Duell auf Augenhöhe. Leider konnten unsere Jungs unterm Strich nur den 2. Durchgang gewinnen und so trennte man sich mit 8:8 bei 30:30 Sätzen, also genauso, wie man es anhand der Vorzeichen im Vorfeld vermuten konnte.

 

 
free pokerfree poker

Wer ist online

Wir haben 34 Gäste online
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner